Aktuelle Branchennews
und Pressemeldungen

News


Aktuelle Branchennews
und Pressemeldungen

Aktuelle Branchennews und PRessemeldungen


Newsletter

Glasklar 2/2019

Der BUGLAS-Newsletter: Aktuelle Informationen aus Politik, Regulierung, Branche und Verband

Aus Politik und Regulierung

Überprüfung der Fusion zwischen Vodafone und Unitymedia dauert an

Die geplante Übernahme von Unitymedia durch Vodafone wird derzeit von der EU-Kommission in Brüssel auf die Vereinbarkeit mit dem Binnenmarkt geprüft. Die Entscheidungsfrist der Kommission wurde mehrmals verlängert und läuft nach aktuellem Stand noch bis zum 18. Juni 2019. Anfang April hatte die Kommission ein sogenanntes Statement of Objections an die beteiligten Unternehmen geschickt und darin ihre vorläufigen Bedenken dargelegt. Vodafone hat nun die Gelegenheit, hierzu Stellung zu nehmen und ggf. Zugeständnisse anzubieten, um die Bedenken der Kommission auszuräumen.

Der BUGLAS ist als interessierte Partei zu dem Verfahren beigeladen und begleitet die Entwicklungen bereits seit vergangenem Frühsommer proaktiv. Bereits im vergangenen Jahr hatten wir mehrfach dargelegt, warum die Fusion erhebliche negative Auswirkungen auf den Wettbewerb und den FTTB/H-Ausbau hätte und deshalb nicht genehmigungsfähig ist. Auch zum Statement of Objections hat der Verband in diesem Monat ausführlich Stellung genommen.

BNetzA plant Genehmigung höherer TAL-Entgelte

Anfang des Jahres hatte die Telekom bei der Bundesnetzagentur die Genehmigung der monatlichen Entgelte zur „letzten Meile“ im Kupfernetz, der sogenannten Teilnehmeranschlussleitung (TAL), beantragt. Der BUGLAS hatte sich hierzu bereits mit einer Stellungnahme positioniert. Mittlerweile hat die BNetzA den Antrag geprüft und einen Konsultationsentwurf veröffentlicht, der eine Genehmigung in Höhe von 11,19 € für den Zugang zur TAL am Hauptverteiler bzw. 7,05 € für den Zugang am Kabelverzweiger vorsieht. Damit lägen die Entgelte 11,7 % bzw. 4,1 % über den bisher genehmigten Entgelten. Nachdem die Entgelte in den vorangegangenen Genehmigungsperioden weitgehend stabil geblieben oder leicht gesunken waren, würde die geplante Erhöhung einen erheblichen Preissprung darstellen. Die BNetzA begründet die Steigerung unter anderem mit den gestiegenen Tiefbaukosten.

Nach Einschätzung des BUGLAS dürften die höheren Entgelte erhebliche negative Auswirkungen auf den FTTB/H-Ausbau für alle Unternehmen mit hybriden Anschlussstrategien haben. Der BUGLAS hat seine Bedenken und einen möglichen Lösungsvorschlag in einer weiteren Stellungnahme wie auch in einer Pressemitteilung adressiert. Im nächsten Schritt wird die BNetzA die Stellungnahmen zum Konsultationsentwurf auswerten und einen ggf. überarbeiteten Entwurf bei der EU-Kommission notifizieren, bevor die endgültige Genehmigung erfolgt.

Ministerien stellen Eckpunktepapier zur TKG-Novelle vor

Der Ende vergangenen Jahres in Kraft getretene Europäische Kodex für Elektronische Kommunikation bildet den neuen europäischen Rechtsrahmen für die Telekommunikationsmärkte. Vor diesem Hintergrund müssen die Gesetzgeber der EU-Mitgliedstaaten nun innerhalb von zwei Jahren ihr nationales Recht entsprechend an die Vorgaben des Kodex anpassen. Hierzu haben die Ministerien für Wirtschaft und Energie sowie für Verkehr und digitale Infrastruktur ihr gemeinsames Eckpunktepapier vorgestellt, in dem die groben Leitlinien für die Überarbeitung des Telekommunikationsgesetzes skizziert sind. Unter anderem soll der Zielekatalog des TKG um die Förderung des Ausbaus von Netzen mit sehr hoher Kapazität (Very High Capacity Networks, VHC-Netze) ergänzt werden. Unter diese Definition würden vor allem Glasfasernetze bis mindestens in die Gebäude fallen, nicht jedoch die überwiegend kupferbasierten FTTC-Netze. Damit könnte das veraltete NGA-Ziel, das auf Download-Bandbreiten von 50 MBit/s abzielt, in absehbarer Zeit abgelöst werden. Der BUGLAS bringt sich bereits seit vergangenem Herbst aktiv in das Gesetzgebungsverfahren ein.

5G-Auktion bei über 5,5 Milliarden Euro

Die seit 19. März 2019 laufende Auktion zur Vergabe der nationalen 5G-Frequenzen in den Bereichen 2 GHz sowie 3,4 – 3,7 GHz hat die ursprünglichen Erwartungen bereits übertroffen und steht derzeit bei Geboten von insgesamt über 5,5 Milliarden Euro. Neben den etablierten nationalen Mobilfunkanbietern Telekom, Vodafone und Telefonica beteiligt sich mit 1&1 Drillisch auch ein Newcomer an der Auktion. Die Auktionserlöse sollen in einen Fonds fließen, aus dem unter anderem das Bundesförderprogramm Breitband finanziert wird.

Ein fixes Enddatum für die Auktion gibt es nicht. Das Verfahren endet erst dann, wenn auf keinen der 41 Frequenzblöcke mehr geboten wird. Der aktuelle Stand sowie die einzelnen Rundenergebnisse können auf der Website der BNetzA eingesehen werden.

Veranstaltungen

10 Jahre BUGLAS: Das Netzwerk für die beste Netze Deutschlands - Jubiläums-Sommerfest am 28. Mai 2019 in Norderstedt

Die sich 2019 zum zehnten Mal jährende Gründung des BUGLAS und damit verbunden die Bündelung der Kompetenzen im Glasfaserausbau mit ausschließlichem Fokus von Interessenvertretung und internem Austausch auf FttB/H begeht der Verband mit seinem Jubiläums-Sommerfest am 28. Mai 2019 in Norderstedt. Das Programm der Veranstaltung, die unter dem Motto „10 Jahre BUGLAS - Das Netzwerk für die besten Netze Deutschlands“ steht, beinhaltet Beiträge u. a. von Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein, BNetzA-Vizepräsident Dr. Wilhelm Eschweiler, Anthony Whelan, Europäische Kommission, Landkreistag-Präsident Reinhard Sager, GDW-Hauptgeschäftsführerin Ingeborg Esser sowie Dr. Iris Henseler-Unger, Geschäftsführerin WIK.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Teilnahme nur dann möglich ist, wenn Sie eine persönliche Einladung erhalten haben.

Workshop „Telekommunikationskreuzungsrichtlinien (TKR 2016)“ am 16. Mai 2019 in Köln

Die Querung von Bahnlinien im Zuge des Glasfaserausbaus erfordert ein hohes Maß an Planung und Abstimmung zwischen den beteiligten Akteuren. Mit der Telekommunikationskreuzungsrichtlinie TKR 2016 wurde dazu ein Regelwerk geschaffen, das Antragstellung, Bearbeitung und Ablauf standardisiert und beschleunigt. Über die zentralen Punkte der TKR 2016 informieren BUGLAS, BREKO und VATM gemeinsam mit der Deutschen Bahn in einem Workshop am 16. Mai 2019 von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr im Konferenzraum der Kreishandwerkerschaft, Frankenwerft 35, 50667 Köln.

Der Workshop richtet sich an glasfaserausbauende Unternehmen sowie Planungsbüros. Agenda und Anmeldeformular finden Sie hier. Die Teilnahme ist für BUGLAS-Mitglieder kostenfrei, Anmeldungen werden erbeten bis 9. Mai 2019.

dibkom-Fachtagung Breitband am 16. Mai 2019 in Potsdam

Um die zentrale Frage „Wie kommen wir zur digitalen Zukunft?“ geht es bei der 17. dibkom-Fachtagung, deren Kooperationspartner der BUGLAS ist, am 16.05.2019 in Potsdam. Auf der Agenda stehen neueste Entwicklungen in der Kabelnetztechnik, Anwendungen und Spezifikationen in 5G-Netzen, die Technologietransformation Full duplex DOCSIS wie auch das Mehrträgerverfahren OFDM, dass das verfügbare Frequenzspektrum optimal ausnutzt. Die Fachtagung, die von einer Fachausstellung begleitet wird, endet mit einer Podiumsdiskussion. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.
BUGLAS-Mitglieder erhalten 50 € Rabatt auf den Normalpreis (230 €). Weitere Informationen hierzu finden Sie im Member-Bereich.

ANGACOM 2019 vom 4. bis 6. Juni 2019 in Köln – BUGLAS-Panel und Sonderkonditionen für Mitglieder

„Where Broadband meets Content“ ist auch in diesem Jahr das Motto der vom 4. bis 6. Juni 2019 auf dem Messegelände Nord in Köln stattfindenden ANGACOM. Wie in den vergangenen Jahren ist der BUGLAS Kooperationspartner dieser wichtigen Branchenveranstaltung und richtet am 5. Juni ein Strategie-Panel zum Thema 5G mit Unternehmensvertretern u. a. von wilhelm.tel, M-net, 1&1 Drillisch und atene KOM aus.

Weitere Informationen zur ANGACOM finden Sie hier 

BUGLAS-Mitglieder erhalten wie in den Vorjahren einen Rabatt von 15 % auf alle Kongress-Tickets. Den Rabatt-Code und eine Anleitung zur Eingabe finden Sie direkt auf der Startseite des Member-Bereiches unserer Internetseite.

Weitere wichtige Veranstaltungen des BUGLAS bzw. mit seiner maßgeblichen Beteiligung im zweiten Halbjahr 2019:
Gigabit-Symposium 2019 von ANGA, BUGLAS, eco und VATM  am 11. September 2019 in Berlin
„Kundenservice & Verbraucherschutz 4.0“ – gemeinsame Infothek von BUGLAS und VATM am 26. und 27. September 2019 in Hamburg
BUGLAS-Jahreskongress am 6. Dezember 2019 in Niederkassel
Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der nächsten Ausgabe unseres Newsletters.
 
Bei Fragen zu den BUGLAS-Veranstaltungen nutzen Sie bitte jederzeit gerne unser zentrales elektronisches Eingangstor events@buglas.de.

Neu im BUGLAS

Wir begrüßen ganz herzlich...

LüneCom Kommunikationslösungen GmbH
Die LüneCom Kommunikationslösungen GmbH mit Sitz in Lüneburg befasst sich seit 1995 mit allen Fragen, die das Internet mit sich bringt, und verfügt über langjährige Erfahrung in der Planung, dem Bau und dem Betrieb von Breitbandnetzen.  Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort seit 1998 ein selbst errichtetes, glasfaserbasiertes City-Netz. Hierüber, sowie über das eigene Rechenzentrum und den eigenen Internetknoten werden Geschäftskunden in Lüneburg und Norddeutschland mit schnellem Internet und weiteren Dienstleistungen wie Telefonanlagen, Clouddiensten etc. versorgt.

Darüber hinaus tritt die LüneCom im norddeutschen Raum als Verbindungsnetzbetreiber auf, um schwerpunktmäßig in ländlichen Regionen die digitale Transformation voranzutreiben, so z.B.  auf den Nordfriesischen Inseln in Schleswig-Holstein, im Landkreis Lüneburg und im aktuellen Projekt mit dem Landkreis Uelzen in Niedersachsen. Das Unternehmen hat derzeit 30 Mitarbeiter und bildet selbst in den IT-Berufen aus. Netze im ländlichen Raum und qualifizierte Businesslösungen charakterisieren die LüneCom. Mehr Informationen im Internet unter www.luenecom.de

Netz Leipzig GmbH
Die Netz Leipzig GmbH ist eine 100%-Tochter der Stadtwerke Leipzig. Das Unternehmen bündelt die Kompetenzen rund um den Transport und die Verteilung von Strom, Gas und Fernwärme und sorgt für die sichere und zuverlässige Energieversorgung. Bereits in der Vergangenheit wurden beim Aus-/Umbau der Versorgungsnetze auch Glasfaserleitungen verlegt und an Dritte vermietet. Künftig will die Netz Leipzig GmbH ihre Wertschöpfung in diesem Bereich aber erhöhen und selbst Betreiber werden. Leipzig ist mit knapp 600.000 Einwohnern größte Stadt in Sachsen und zehntgrößte Stadt Deutschlands. Mehr Informationen unter: https://www.netz-leipzig.de/

Stadtwerke Friedberg
Friedberg hat gut 30.000 Einwohner und liegt rund 30 Kilometer nördlich von Frankfurt in Hessen. Die Stadtwerke Friedberg sind ein Eigenbetrieb der Stadt Friedberg und bieten mit Gas, Wasser, Parkraumbewirtschaftung, Nahwärme und erneuerbaren Energien ein „übliches Stadtwerke-Portfolio“. Seit einiger Zeit arbeiten die Stadtwerke mit den in nur wenigen Kilometern Entfernung ansässigen Stadtwerken Bad Nauheim zusammen, um ein flächendeckendes Glasfasernetz zu errichten. Hier steht man allerdings noch relativ weit am Anfang. Erschwert wird der Glasfaserausbau durch die aus vielen Teilen Deutschlands bekannte Vorgehensweise der Telekom, sich nicht an Markterkundungen zu beteiligen und dann bei beginnendem Glasfaserausbau Dritter selbst mit Vectoring zu überbauen. Mehr Informationen unter: www.stadtwerke-friedberg.de

VX FIBER SE
Das schwedische Unternehmen bietet eine vollautomatisierte IT-Plattform für den Betrieb von Glasfasernetzen und versteht sich als neutraler Open Access Netzbetreiber auf Basis des 3-Layer-Models der EU. Besitzer passiver Infrastrukturen wie Stadtwerke, Eigentümer von Gewerbe- und Wohnimmobilien oder andere Investoren vermieten ihr Netz in Gänze an das Unternehmen, das auf der Plattform den Nutzern (Endkunden) die Möglichkeit der freien Wahl zwischen den angeschlossen Diensteanbietern (Internet Service Provider, ISP) bietet. Das Geschäftsmodell von VXFiber richtet sich somit an alle Marktteilnehmer, die lediglich die passiven Infrastrukturen errichten und ihre Wertschöpfung nicht auf Betrieb und Vermarktung ausdehnen wollen. VXFiber ist damit auf verschiedenen internationalen Märkten wie Großbritannien oder Südafrika erfolgreich und hat über 15 Jahre Erfahrung beim Aufbau von Plattformen. Mehr Informationen unter: https://www.vx.se


alle Veranstaltungen

Mitglieder


Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Passwort vergessen?