Aktuelle Branchennews
und Pressemeldungen

News


Aktuelle Branchennews
und Pressemeldungen

Aktuelle Branchennews und PRessemeldungen


Newsletter

Glasklar 1/2020

Der BUGLAS-Newsletter: Aktuelle Informationen aus Politik, Regulierung, Branche und Verband

Aus Verband und Branche

Neugegründete DB broadband bietet bundesweit entlang Schienennetz Zugang zu dark Fiber

Der bundesweite Ausbau von Glaserfaseranschlüssen sowie die kommende Generation der Mobilfunktechnologie in Form von 5G stellen hohe Anforderungen an eng vermaschte und großflächig verfügbare Glasfasernetze. Die Deutsche Bahn AG hat diesen Bedarf erkannt und öffnet ihr Glasfasernetz entlang der Schieneninfrastruktur für Telekommunikationsunternehmen und weitere Bedarfsträger. Zu diesem Zweck wurde Ende vergangenen Jahres eine eigene Vermarktungsgesellschaft gegründet, die unter dem Namen DB broadband GmbH firmiert und als konzernweite Schnittstelle zum Markt fungiert.

Die neue Gesellschaft verwaltet ein Glasfasernetz von derzeit über 18.500 Kilometer im gesamten Bundesgebiet und verfolgt das Ziel, dieses Netz weiter auszubauen. Neben dem Glasfasernetz plant die DB broadband auch weitere Infrastrukturangebote wie z.B. Freiflächen und Kollokationsmöglichkeiten an den externen Markt zu bringen. Gemäß Berechnungen des Unternehmens wird eine Vielzahl von Gewerbeparks wie auch Gemeinden in Deutschland exklusiv erreicht, was für ausbauende Telekommunikations-Unternehmen in diesen Gebieten einmalige Chancen anbietet, diese Gebiete mit modernen Glasfaserlösungen zu versorgen.

Das Angebot der DB broadband, das diese als Neu-Mitglied bei unserem Jahreskongress im Dezember 2019 vorgestellt hatte, stößt bei den Branchenunternehmen und Verbandsmitgliedern auf sehr großes Interesse. Wir haben daher das Produktdatenblatt Glasfaser mit allen Leistungsangeboten, technischen Daten sowie Ansprechpartnern und Kontaktdaten im Member-Bereich der BUGLAS-Internetseite unter „Marktplatz“ für Sie zum Download bereitgestellt. Alternativ oder ergänzend können Sie sich auch direkt per E-Mail unter info.dbbroadband@deutschebahn.com an die DB broadband wenden.

BUGLAS-Mitglieder erhalten auch 2020 20 % Rabatt auf Qualifizierungsangebote der Glasfaserschule

Auch in diesem Jahr erhalten BUGLAS-Mitglieder wieder einen Rabatt in Höhe von 20 Prozent auf das umfangreiche Kursangebot der Glasfaserschule. An den Schulungsstandorten Berlin, Hamburg, Leipzig, Essen, Kassel und Leinfelden-Echterdingen (Stuttgart) werden die fünf Standard-Kurse Fachkraft LWL-Installation, Markteinstieg Glasfasernetze, Aufbaukurs OTDR-Messung, Infrastrukturfachkraft für Glasfasernetztechnik Bau (IHK) und Infrastrukturfachkraft für Glasfasernetztechnik Planung (IHK) sowie individuelle Schulungen angeboten. Alle Kurse werden von erfahrenen Top-Referenten durchgeführt, die Glasfaserschule ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001. Weitere Informationen zu Schulungsinhalten, -orten und -terminen finden Sie hier.
 

Neu in der BUGLAS-Geschäftsstelle: Franziska König und Markus Ortwein

Für Mitgliederangelegenheiten, den Arbeitskreis Technik und Sonderprojekte wie die Fortführung der Videoproduktion ist seit Beginn dieses Jahres Franziska König tätig. Nach Abschluss ihres Bachelor-Studiums der Geographie in Bonn hatte sie sich mit ihrem Master der Humangeographie in Tübingen auf ökonomische Themenfelder spezialisiert. Von Anfang 2017 bis Ende 2019 war sie als Produktmanagerin bei einem nachhaltigen Reiseveranstalter tätig und kümmerte sich dort unter anderem um die Partner- und Kundenkommunikation, das Marketing und die Implementierung einer neuen Homepage. Franziska König ist beim BUGLAS erreichbar unter +49 228 909045-40 bzw. unter koenig@buglas.de.

In den Themenfeldern Interessenvertretung und Regulierung sowie für den Arbeitskreis Produkte & Vertrieb ist ebenfalls seit Beginn dieses Jahres Markus Ortwein aktiv. Nach dem Bachelor-Abschluss in Management & Economics an der Ruhr-Universität Bochum wechselte er für den Master in Public Economics mit makroökonomischem Schwerpunkt 2016 an die Freie Universität Berlin. Einen Teil des Masters absolvierte er an der Universität Mailand. Studienbegleitend erwarb er praktische Erfahrung in der Europaabteilung des Deutschen Bundestags sowie im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Bereich europäische Gesetzgebungsverfahren. Markus Ortwein ist beim BUGLAS erreichbar unter +49 228 909045-30 bzw. ortwein@buglas.de.

Henrik Bär hat den BUGLAS zu unserem großen Bedauern verlassen und verstärkt seit Beginn dieses Monats das Team unseres Mitgliedsunternehmens DB broadband. Für seine hervorragende Arbeit in den vergangenen beiden Jahren danken wir ihm herzlich und wünschen ihm für seine neue Aufgabe alles erdenklich Gute!

Aus Politik und Regulierung

Bundesnetzagentur startet Anhörung zur Vergabe der 26 GHz-Frequenzen

Die Bundesnetzagentur hat den Entwurf für grundlegende Rahmenbedingungen zur Nutzung des 26 GHz-Frequenzbandes veröffentlicht. Die Frequenzen sollen dabei aufgrund ihrer begrenzten Reichweite vorwiegend für Industrieanwendungen, Hotspots oder Fixed Wireless Access genutzt werden. Wie auch bei den Frequenzen im 3,7 GHz-Band ist ein Antragsverfahren vorgesehen, bei dem die Antragsteller unter anderem in einem Konzept darlegen muss, welche Nutzungen geplant sind. Die Vergabe soll gebietsbezogen erfolgen. Für reine Indooranwendungen ist zudem ein vereinfachtes Verfahren vorgesehen. Für die Nutzung der Frequenzen sind Gebühren vorgesehen, deren Höhe aber vom Einzelfall, insbesondere der Größe des Nutzungsgebiets abhängen dürfte.

BEREC-Anhörung zur Behandlung von Ko-Investitionsmodellen

Beim Gremium der europäischen Regulierungsbehörden für elektronische Kommunikation (BEREC) hat am 31. Januar eine Anhörung zur künftigen regulatorischen Behandlung sogenannter Ko-Investitionsmodelle im Breitbandausbau stattgefunden. Der BUGLAS stellte dabei mit seinem neuen Mitarbeiter Markus Ortwein (im Bild rechts) einen der drei ELFA -Vertreter, die das BEREC zugelassen hatte. Der Europäische Kodex für elektronische Kommunikation (EKEK), der im Rahmen der anstehenden TKG-Novelle ins nationale Recht umgesetzt werden soll, sieht u. a. vor, dass marktmächtige Unternehmen von regulatorischen Erleichterungen profitieren können, wenn sie so genannte VHC (Very High Capacity)-Netzinfrastrukturen gemeinsam mit Ko-Investitionspartnern aufbauen und Dritten freiwillig einen Zugang gewähren sowie weitere Bedingungen erfüllen.

Zur Anwendung der Vorgaben durch die nationalen Regulierungsbehörden erarbeitet das BEREC nun Leitlinien, die eine möglichst einheitliche Herangehensweise in den verschiedenen Mitgliedstaaten sicherstellen sollen. Aus Sicht des BUGLAS ist besonders wichtig, dass ausschließlich FttB/H-Projekte von der VHC-Definition umfasst werden und der Begriff des Ko-Investitionsmodells eng ausgelegt wird, damit nicht reine Kontingentmodelle, die bereits heute angeboten werden, zu einer pauschalen Deregulierung marktbeherrschender Unternehmen führen. Zudem müssen die Ko-Investitionsangebote so ausgestaltet sein, dass sie auch für kleinere Unternehmen wirtschaftlich attraktiv sind. Das BEREC will im Sommer einen Entwurf für die Leitlinien vorlegen.

Veranstaltungen

BUGLAS-Sommerfest „Mit Vollg(l)as in die 20er!“ am 17. Juni in Norderstedt

Das diesjährige BUGLAS-Sommerfest findet am 17. Juni ab etwa 13:30 Uhr mit freundlicher Unterstützung und auf Einladung von wilhelm.tel wieder im Kulturwerk am See bzw. im Strandhaus in Norderstedt statt. Unter dem Motto „Mit Vollg(l)as in die 20er!“ ist ein spannendes Programm in Arbeit. Geladene Gäste erhalten mit separater Mail ihren Einladungs-Link für die Anmeldung über unser Veranstaltungsmanagement-Tool sowie Hotelempfehlungen.

Hinweis für BUGLAS-Mitglieder: Am 17. Juni 2020 tagen vormittags von etwa 10:30 bis 13:00 Uhr die BUGLAS-Arbeitskreise. Dazu übersenden wir separate Einladungen an die jeweiligen Verteiler. Bitte merken Sie die Arbeitskreis-Sitzungen bereits heute vor. Vielen Dank!

Übersicht Weitere wichtige Branchenveranstaltungen 2020

 

Bei den folgend aufgeführten wichtigen Branchenveranstaltungen ist der BUGLAS Mitveranstalter oder hat einen proaktiven Part:
Di2 Summit am 4. März 2020 in Frankfurt
TEC-Abendveranstaltung „Können Telcos Daten? – Vom Datentransporteur zum Datenspezialisten!“ am 11. März 2020 in Frankfurt am Main
FttH Council Conference vom 21. bis 23. April 2020 in Berlin
ANGACOM vom 12. bis 14. Mai 2020 in Köln
Gigabitsymposium der Verbände ANGA, BUGLAS, eco und VATM am 8. September 2020 in Berlin

Weitere Informationen dazu erhalten Sie in den kommenden Wochen. Verbandsmitglieder erhalten in der Regel Vergünstigungen bei den Ticket-Preisen. Weitere Informationen dazu finden Sie im Member-Bereich unserer Webseite unter „Vergünstigungen für Mitglieder“.

 
 

Bei Fragen zu den BUGLAS-Veranstaltungen nutzen Sie bitte jederzeit gerne unser zentrales elektronisches Eingangstor events@buglas.de.

 

Neu im BUGLAS

Wir begrüßen ganz herzlich...

dacoso GmbH
dacoso realisiert hochverfügbare und sichere Glasfaser-Verbindungen für Unternehmen und Carrier. Dafür übernehmen wir die Planung und Umsetzung sowie auf Wunsch auch den Betrieb der Connectivity. In unserer Funktion als System-Integrator implementieren wir die DWDM-Produkte ausgewählter Hersteller und sorgen mit unserer starken Service-Mannschaft dafür, dass die Systeme reibungslos laufen. Bei Bedarf überwachen die dacoso Netz- und Sicherheits-Experten die Datenübertragung über unser eigenes, BSI-zertifiziertes Network & Security Operation Center (NOC/SOC) in Neuss. Für besonders hohe Security-Anforderungen haben wir zusammen mit unseren Partnern BSI-zugelassene Verschlüsselungsverfahren entwickelt, die vor Datensabotage bereits auf optischer Ebene schützen. Die dacoso GmbH hat ihren Sitz in Langen bei Frankfurt und ist seit 2004 auf Connectivity für Firmenstandorte, Rechenzentren und Netze spezialisiert. Mit fundiertem Sachverstand und unserer langjährigen Erfahrung haben wir uns einen breiten Kundenstamm unter Banken und Versicherungen, Unternehmen der Versorgungswirtschaft, Industrie und Handel, Einrichtungen der öffentlichen Hand sowie IT-Providern und Carriern erarbeitet. Mit Managed Services für Cyber Defence und Virtual Networking sind wir auch der richtige Partner, wenn es um umfassende IT Sicherheitsmaßnahmen und dynamisches Netzwerk-Management geht.

Weitere Informationen unter: www.dacoso.com

Digpro Technologies AB

Digpro ist ein in Stockholm ansässiges Softwareunternehmen, das GIS- und NIS-Lösungen (Geographic Information Systems, Network Information Systems) für Versorgungsunternehmen und Telekommunikation entwickelt und vermarktet. Digpro wurde 1989 gegründet und ist ein Marktführer in Nordeuropa mit wachsender globaler Präsenz. Das Unternehmen bietet digitale Produkte für die Netzplanung, den Betrieb und die Dokumentation von Telekommunikations- und Versorgungsnetzen (Strom, Gas, Wasser und Abwasser sowie Fernwärme). Das Hauptprodukt von Digpro für die Telekommunikationsbranche und den Glasfaserausbau, dpCom, ermöglicht halb- und vollautomatische Netzplanung und -errichtung, erweitertes Management aller Netzwerkbestandteile, Informationserfassung in Echtzeit, Kapazitäts- und Bottleneckanalysen sowie Fehler- und Störungsmanagement.

 

dpCom wurde in Schweden für den schwedischen BUGLAS-„Schwesterverband“ SSnf (Svenska Stadsnätsföreningen) mit dem System CESAR2 angepasst. CESAR2 ist ein digitaler Marktplatz, auf dem Verkäufer und Käufer problemlos nach definierten Prozessen interagieren können. Die Plattform verwaltet den gesamten Prozess von der Anfrage bis zum Abschluss von Verträgen für Dark Fiber-, Kapazitäts- und Site Access-Services. Jeder Teilnehmer kann mit Cesar2 seine eigenen Netzwerke oder Komponenten für die Vermarktung an Dritte freigeben (wobei die zugrunde liegenden Vermittlungsprozesse ebenfalls in das System integriert sind) oder über Cesar2 anfordern. Dies ist aus unserer Sicht beim BUGLAS das herausragende Merkmal der Lösung, da sie jegliche Wertschöpfungstiefe zulässt.

Weitere Informationen zu Digpro finden Sie unter www.digpro.com  

Eigenbetrieb Digitale Infrastruktur Landkreis Cham
Der Eigenbetrieb Digitale Infrastruktur des Landkreises Cham wurde im April 2019 gegründet. Er soll für den Landkreis Cham ein eigenes Breitbandnetz als „passive Infrastruktur“ errichten und dieses im Betreibermodell unterhalten (Die Ausschreibung für den Betreiber läuft). Dafür sollen rund 7.000 Anwesen in den „Weißen Flecken“ erschlossen werden. Der flächendeckende Glasfaser-Ausbau ist angesichts der Fläche sowie der Einwohner- und Siedlungsstruktur des Landkreises mit sehr hohen Investitionen verbunden. Die weißen Flecken verteilen sich über die gesamte Fläche des Landkreises, deshalb muss ein flächendeckendes Backbone-Netz aufgebaut werden. Die Finanzierung erfolgt über Mittel aus dem Bundesförderprogramm, mit Ko-Finanzierung aus dem bayerischen Förderprogramm, über Kostenbeteiligungen der Gemeinden und Eigenmittel des Landkreises.

Weitere Informationen unter: www.landkreis-cham.de

Erdgas Schwaben GmbH

Die erdgas schwaben GmbH ist ein in Augsburg ansässiger Energieversorger und versorgt in  Bayerisch Schwaben über 200 Kommunen mit Erdgas. Beim Erdgasausbau werden im Zuge der Tiefbaumaßnahmen Speedpipenetze für einen FttB/H-Ausbau mitverlegt. Die so gebauten Netze vermarktet die erdgas schwaben diskriminierungsfrei an Telekommunikations-Netzbetreiber. Der Ausbau erfolgt sowohl in geförderten Gebieten als auch im eigenwirtschaftlichen Ausbau.

Weitere Informationen unter:www.erdgas-schwaben.de

Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim GmbH

Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim GmbH (SWLB) ist das prägende Energie- und Wasserversorgungsunternehmen im Landkreis Ludwigsburg. Rund 420 Mitarbeiter erbringen täglich mit voller Energie Dienstleistungen für über 180.000 Einwohner in der Region – und das nahezu in allen Sparten: Strom, Gas, Wasser, Wärme, Freizeit, Parkierung und - mit Start in 2015 - Telekommunikation auf Glasfaserbasis für Geschäftskunden. Seit 2017 sind die Stadtwerke Telekommunikationsanbieter auch für Privatkunden und breiten bis 2024 das digitale Infrastrukturnetz flächendeckend über Ludwigsburg und Kornwestheim-Nord aus.
Die Glasfaser-Infrastruktur sichert den Weg der beiden Gesellschafterstädte in die digitale Zukunft. Die SWLB fördert über ihr Highspeed-Netz zum einen die Attraktivität der beiden Standorte für Unternehmen und schafft zum anderen auf Basis digitaler Prozesse und Plattformen die Transformation vom reinen Grundversorger zum „Umsorger“ für alle Lebensbereiche und Kundenbelange.

Mehr Informationen unter: https://www.swlb.de/ 

Stadtwerke Neuwied GmbH

Die Stadtwerke Neuwied GmbH (SWN) sind ein kommunales Versorgungsunternehmen für Strom und Gas, Trinkwasser und Wärme. Als 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stadt Neuwied leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit und Lebensqualität in der Region. Neben der Energieversorgung stehen die SWN für eine Stärkung der kommunalen Infrastruktur. Sie gewährleisten die Tagesbereitschaft der Feuerwehr, betreiben in einer Tochtergesellschaft das Allwetterbad „Deichwelle“, sind Betriebsführer des Kreiswasserwerks und unterstützen mit ihren konzentrierten Sponsorings Ehrenamt und Vereine sowie wichtige Einrichtungen der Stadt, etwa den Zoo und das Schlosstheater.

Eine wichtige Rolle übernehmen die SWN für den Glasfaserausbau: Industriegebiete der Stadt wurden bereits erschlossen, dort ansässigen Unternehmen werden Bandbreiten von 250, 500 oder mehr Mbit/s bereitgestellt. Die SWN verknüpfen zudem seit einigen Jahren die Themen Energie- und Mobilitätswende im Bereich der regenerativen Energien. Der Ausbau der Photovoltaik mit Komplettangeboten gehört dazu ebenso wie der Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos sowie der Betrieb eines eigenen Carsharings-Systems innerhalb Neuwieds.

Mehr Informationen unter: https://www.swn-neuwied.de/swn/swn/


alle Veranstaltungen

Mitglieder


Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Passwort vergessen?