Aktuelle Branchennews
und Pressemeldungen

News


Aktuelle Branchennews
und Pressemeldungen

Aktuelle Branchennews und PRessemeldungen


Newsletter

Glasklar 3/2018

Der BUGLAS-Newsletter: Aktuelle Informationen aus Politik, Regulierung und Branche

Aus Politik und Regulierung

Regierungskonsens Gigabitnetze im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Am 22. Juni fand das erste Treffen zum „Regulierungskonsens Gigabitnetze“ unter Leitung von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier in Bonn statt. Der BUGLAS war stark vertreten und konnte deutliche inhaltliche Akzente zur weiteren Ausgestaltung des ordnungspolitischen Rahmens für einen flächendeckenden Glasfaserausbau setzen. Insbesondere eine Überarbeitung des DigiNetzG, die klare Ausrichtung auf das Infrastrukturziel Glasfaser sowie investitions- und innovationsfreundliche Rahmenbedingungen für den weiteren Ausbau von Glasfasernetzen sind jetzt dringend erforderlich.

Dazu BUGLAS-Geschäftsführer Wolfgang Heer: „Der politische Schritt von 50 MBit/s auf Gigabitnetze gibt zwar auf den ersten Blick die richtige Richtung vor, führt aber bereits heute schon wieder zu der unsinnigen Diskussion über Downloadbandbreiten. Wir müssen weiter denken und deshalb auch über symmetrische Bandbreiten, Latenzen, Ausfallsicherheit und die Anbindung von Mobilfunkzellen für den künftigen 5G-Ausbau sprechen. Die Antwort auf diese Herausforderungen kann nur das klare Ziel sein, echte Glasfasernetze in jede Stadt, jede Straße und jeden Haushalt zu bringen.

Die BUGLAS-Pressemitteilung dazu finden Sie hier

EU TK-Review: Kompromiss erzielt, Umsetzung in nationales Recht ab 2019

Die Trilogverhandlungen von Rat, europäischem Parlament und EU-Kommission zur Überarbeitung des europäischen Rechtsrahmens für elektronische Kommunikation wurden Anfang Juni mit einem Kompromiss zum neuen Europäischen Kodex für Elektronische Kommunikation (EECC) abgeschlossen. Inhaltlich enthält der Kompromiss zwar einige Schwächen wie z.B. einen qualitativ abgestuften Open Access bei Ko-Investitionsmodellen (Art. 74 EECC) für Zugangsnachfrager, sodass diese ggf. nicht die vollen Kapazitäten des Netzes ausschöpfen können.

Der BUGLAS hat in den vergangenen Wochen und Monaten wiederholt Gespräche mit den am Trilog beteiligten Akteuren geführt und insbesondere darauf hingewiesen, dass Regulierungserleichterungen nur unter strengen Auflagen in Betracht gezogen werden dürfen und die Einführung einer symmetrischen Regulierung ordnungspolitisch verfehlt wäre und den wettbewerblichen FttB/H-Ausbau erheblich gefährden würde.

Die Richtlinie muss noch final beschlossen und anschließend von den Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt werden. Hierzu haben die nationalen Gesetzgeber zwei Jahre Zeit, sodass die notwendigen Änderungen im TKG voraussichtlich ab dem Jahr 2021 wirksam werden dürften. Der BUGLAS wird den Umsetzungsprozess gewohnt intensiv begleiten und auf die richtigen Weichenstellungen für einen flächendeckenden FttB/H-Ausbau hinweisen.

Memorandum Netzbündnis Schleswig-Holstein und NRW-Gigabitgipfel: BUGLAS zeichnet Erklärungen

Der BUGLAS arbeitet konstruktiv in verschiedenen Gremien auf Länderebene an Strategien für die weitere Verbesserung der Versorgung von Bürgern und Unternehmen mit ultraschnellen Internetanschlüssen auf der Basis von Glasfasernetzen mit. Nun standen gleich zwei Dokumente zur Unterzeichnung bereit. BUGLAS-Geschäftsführer Wolfgang Heer unterschrieb am 2. Juli 2018 das Memorandum ‚Bündnis für den Glasfaserausbau Schleswig-Holstein‘ und einen Tag später eine gemeinsame Erklärung zum GigabitGipfel.NRW. Bei beiden Veranstaltungen und in der begleitenden BUGLAS-Pressemitteilung  gab der Verband ein klares Plädoyer für ein Infrastrukturziel Glasfaser ab.

BUGLAS erarbeitet neues Förderkonzept für den Glasfaserausbau

Dass 50 MBit/s und Kupferkabel nicht die Grundlage der digitalen Zukunft Deutschlands sein können, ist mittlerweile quasi Konsens. Um aufzuzeigen, wie der Weg zu flächendeckenden FttB/H-Netzen gelingen kann, hat der BUGLAS Ende des vergangenen Jahres in seinem Kursbuch zahlreiche Maßnahmen vorgeschlagen. Nun hat der BUGLAS sich in einem darauf aufbauenden Grundsatzpapier intensiver mit der künftigen Ausgestaltung der Breitbandförderung auseinandergesetzt und legt hiermit ein Konzept vor, wie die Fördermittel noch mehr Wirkung für einen flächendeckenden Glasfaserausbau eingesetzt werden können. Hierzu sollen unter anderem die Genehmigungsverfahren vereinfacht und neue Förderinstrumente wie die Vergabe von FttB/H-Hausanschlussvouchern eingeführt werden. Vor allem aber soll die bisherige Aufgreifschwelle von 30 MBit/s entfallen und die Förderung gleichzeitig auf FttB/H-Projekte beschränkt werden. Damit sollen künftig alle Gebiete grundsätzlich förderfähig sein, in denen noch kein FttB/H-Netz existiert und in denen ein eigenwirtschaftlicher Ausbau unterbleibt.

Der BUGLAS wird sich mit seinem Konzept im Rahmen der Überarbeitung der NGA-Rahmenregelung und der anschließenden Notifizierung bei der EU-Kommission in die Diskussion einbringen, damit auch im Rahmen der Breitbandförderung alle Weichen in Richtung Glasfaser gestellt werden. Das Grundsatzpapier zur Zukunft der Breitbandförderung finden Sie hier

Bundesförderung: Förder-Richtlinie wird novelliert

Um schon möglichst kurzfristig auf die neuen Breitbandziele der Bundesregierung zu reagieren, arbeitet das BMVI bereits an einer überarbeiteten Version der gegenwärtigen Förderrichtlinie, die bald in Kraft treten soll. Die Aufgreifschwelle bleibt dabei unverändert bei 30 MBit/s, da andernfalls eine Änderung der NGA-Rahmenrichtlinie erforderlich wäre, die wiederum ein zeitaufwändiges Notifizierungsverfahren bei der EU-Kommission durchlaufen müsste. Förderziel sind künftig jedoch nicht mehr Bandbreiten von 50 MBit/s, sondern von mindestens 1 GBit/s. Somit ist sichergestellt, dass künftig keine geförderter Vectoringausbau mehr stattfindet.

Das Problem des nachträglichen Überbaus geförderter Projekte und der damit einhergehenden Beeinträchtigung des Wirtschaftlichkeitsszenarios soll ebenfalls gelöst werden. Dazu ist vorgesehen, dass in diesen Fällen zusätzliche Fördermittel ausgegeben werden, die die durch den Überbau hervorgerufene Wirtschaftlichkeitslücke schließen sollen. Zudem sollen Markterkundungsverfahren mit acht Wochen künftig doppelt so lange andauern wie bisher und auch ein Upgrade laufender FttC-Förderprojekte auf FttB soll möglich gemacht werden.

Eine übersichtliche Synopse mit den wichtigen Änderungen finden BUGLAS-Mitglieder im Mitgliederbereich unserer Website (direkt auf der Startseite). Die atenekom hat uns zugesagt, zeitnah eine ausführliche Informationsveranstaltung dazu in Berlin durchzuführen. Sobald der genaue Termin feststeht, werden wir Sie umgehend dazu informieren.

Aus dem Verband

BUGLAS goes Twitter

Der Verband hat seinen Account (re)aktiviert und berichtet nun auch über diesen Kommunikationskanal regelmäßig über Neuigkeiten aus der Branche auf Twitter. Folgen Sie uns auf @Buglas_eV! #Glasfaser

European Broadband Awards 2018

Die Europäische Kommission (DG Connect) sucht erfolgreich umgesetzte oder fortgeschrittene, öffentliche oder private Projekte jeder Größe und Technologie für die European Broadband Awards 2018. Die Auszeichnungen werden in fünf Kategorien vergeben: Innovative Finanzierungs-, Wirtschafts- und Investitionsmodelle; Kostenreduktion und Investitionsbeteiligung bei zukunftsfähiger Infrastruktur; territorialer Zusammenhalt in ländlichen und peripheren Gebieten; sozioökonomische Auswirkungen und Finanzierbarkeit sowie Offenheit und Wettbewerb. Die Verleihung der Preise findet am 19. November 2018 in Brüssel statt.

Sie wollen sich bewerben? Weitere Informationen finden Sie hier. Die Bewerbungsfrist endet am 7. September 2018.

Der BUGLAS-Marktplatz

Der Anfang dieses Jahres eingeführte BUGLAS-Marktplatz ist ein neues Angebot für unsere Mitgliedsunternehmen, um Angebot und Nachfrage innerhalb des Verbandes optimal zusammenzuführen. Auf dem Marktplatz können interessierte Unternehmen ihre Online-Shops präsentieren und gegebenenfalls anderen BUGLAS-Mitgliedern attraktive Rabatte gewähren. Auf diese Weise können sich nachfragende Unternehmen bequem über Anbieter informieren und mit einem Klick in die Online-Shops wechseln. Sie finden den BUGLAS-Marktplatz im Mitgliederbereich unserer Webseite. Sie möchten Ihren Online-Shop auch auf den BUGLAS-Marktplatz verlinken? Bitte kontaktieren Sie die Geschäftsstelle (info[at]buglas.de, +49 228 909045-0).

Einbindung Ihrer Unternehmenskommunikation auf der BUGLAS-Webseite

Als weiteren Mitgliederservice möchten wir auf die Möglichkeit hinweisen, Ihre Pressemitteilungen direkt auf der Startseite unserer Webpage im Feld „Aktuelle Branchen-News und Pressemitteilungen“ zu veröffentlichen. Damit nutzt Ihr Unternehmen ohne großen Aufwand einen weiteren Kommunikationskanal. Inhaltlich kommen dabei neue oder gerade abgeschlossene Ausbauprojekte ebenso in Frage wie neue Kooperationen, Produktentwicklungen, neue Leistungsangebote u. v. m.

Wenn Sie diese Möglichkeit nutzen wollen, senden Sie uns bitte gerne Ihre Pressemitteilungen als Teaser mit Link unter dem Hinweis „Zur Veröffentlichung auf www.buglas.de“ an presse[at]buglas.de. Gleiches gilt für Veranstaltungshinweise, die auch für andere BUGLAS-Mitgliedsunternehmen von Interesse sind. Diese binden wir gerne in die Veranstaltungsübersicht unserer Webseite ein: http://buglas.de/veranstaltungen/. Senden Sie uns dazu bitte gerne den Hinweis inklusive Anmeldemöglichkeiten ebenfalls mit dem Hinweis „Zur Veröffentlichung auf www.buglas.de“ an events[at]buglas.de.

Veranstaltungen

Rückblick: BUGLAS-Sommerfest am 5. Juni 2018 in Norderstedt

Mit rund 200 Teilnehmern von Unternehmen, Verbänden, Politik und Medien, hochinteressanten Vorträgen und vielen guten Gesprächen war auch das diesjährige BUGLAS-Sommerfest am 5. Juni in Norderstedt wieder ein echtes Branchen-Highlight. Einen Veranstaltungsbericht mit vielen Bildern des Events finden Sie hier

Infothek “Gigabit für NRW” am 25. September 2018 in Wuppertal

Wie gelingt Nordrhein-Westfalen das Upgrade auf eine nachhaltig hochleistungsfähige digitale Infrastruktur? Mit einer gemeinsamen Infothek gehen BUGLAS, das Breitbandbüro des Bundes, Gigabit.NRW und das SIKoM/Bergische Universität Wuppertal dieser Frage nach und informieren wie schon in den vergangenen drei Jahren über aktuelle Entwicklungen des Breitbandausbaus. Unter dem Motto „Gigabit für NRW: Strategien und Best-Practice“ eröffnet Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart die Veranstaltung mit der Vorstellung der Gigabit-Initiative des Landes NRW. Gigabit.NRW und Breitbandbüro des Bundes geben einen Überblick über die Weiterentwicklung der Förderprogramme von Bund und Land, ehe der BUGLAS weitere zentrale Entwicklungen im Glasfaserausbau beleuchtet. Im zweiten Teil der Veranstaltung berichten verschiedene Breitbandakteure über erfolgreiche Praxisbeispiele des Netzausbaus in NRW sowohl in geförderten als auch in eigenwirtschaftlichen Geschäftsmodellen in städtischen wie in ländlichen Gebieten. Auch die Potenziale einer digitalen Modellstadt stehen auf der Agenda. Schnelle Netze sind natürlich kein Selbstzweck: Zum Abschluss der Veranstaltung stellen daher ausgesuchte Referenten den Zusatznutzen der Digitalisierung für ihre Anwendungsfelder dar.

Die Infothek richtet sich vor allem an Vertreterinnen und Vertreter von Kreisen und Kommunen, Wirtschaftsförderer sowie an TK-Anbieter und Stadtwerke. Neben den Vorträgen und Debatten besteht außerdem ausreichend Gelegenheit zum persönlichen Austausch und Netzwerken. Die Infothek wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung der SPEED Elektronik Vertrieb GmbH.  Die Agenda der Veranstaltung finden Sie hier .

Bitte melden Sie sich per Mail an events@buglas.de bis Freitag, den 07.09.2018, an. Die Teilnahme ist kostenlos, und auch für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Infothek zu Verbraucherschutz- und Kundenservice-Themen am 27./28. September 2018 in Hamburg

Verbraucherschutz und Kundenservice sind sowohl aufgrund der gesetzlichen Vorgaben wie auch durch die Möglichkeit, sich damit im Wettbewerb zu differenzieren, echte „Dauerbrenner“-Themen. Bereits zum dritten Mal beleuchten BUGLAS und VATM daher am 27./28. September 2018 in Hamburg mit einer gemeinsamen Infothek alle wesentlichen gesetzlichen und regulatorischen Verbraucherschutzvorgaben für TK-Anbieter. Gastgeber ist wie schon 2016 und 2017 die renommierte Anwaltskanzlei KSP Kanzlei Dr. Seegers, Dr. Frankenheim Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Eine interessante und vielseitige Agenda mit hochkarätigen Referenten und hohem Praxisbezug ist in Arbeit, ein tolles Rahmenprogramm bereits vorbereitet. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in den kommenden Wochen.

Jahreskongress am 6. Dezember 2018 in Niederkassel

Der BUGLAS-Jahreskongress 2018 mit der traditionellen abendlichen Fiber Night findet am 6. Dezember wieder im Clostermans Hof in Niederkassel statt. Vormittags tagen die Arbeitskreise des Verbands, im Anschluss findet die jährliche Mitgliederversammlung statt. Bitte merken Sie sich den Termin schon einmal vor.

Neu im BUGLAS

Wir begrüßen ganz herzlich…

D-Link Deutschland GmbH

1986 in Taiwan gegründet, entwickelt, produziert und vermarktet D-Link weltweit Produkte und Lösungen aus den Bereichen WLAN, Switching, IP-Videoüberwachung, 4G-LTE/3G-UMTS und Smart Home. D-Link investiert außerdem konsequent in die Entwicklung von Cloud-Produkten und Services. Getreu der Maxime ’Building Networks for People’ richtet sich das Angebot an Endkonsumenten sowie kleine und mittlere Unternehmen und Telekommunikations- & Service-Provider. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 2.000 Mitarbeiter, davon rund 500 im Bereich Forschung & Entwicklung. Die D-Link (Deutschland) GmbH wurde 1990 gegründet und verantwortet von Eschborn bei Frankfurt/M. aus die Länder Deutschland, Österreich sowie die Schweiz.

Informationen zu D-Link finden Sie auch unter www.dlink.com

FiberHome International Germany GmbH

Die 1999 gegründete FiberHome Group mit Konzernsitz in Wuhan, China, unterhält Niederlassungen in Asien, Afrika, dem mittleren Osten, Europa und in Südamerika. Die deutsche Niederlassung (FiberHome International Germany GmbH) wurde 2011 gegründet und ist in Bonn-Bad Godesberg ansässig. Zum Leistungs-Portfolio von FiberHome gehören Broadband Access-Lösungen wie Netzwerkmanagement- und Smart Home-Systeme, Interoperabilitäts- und Übertragungslösungen für optische Netzwerke, Wireless Backhaul Solutions, aber auch Storage- und Server-Produkte sowie eigene CPEs. FiberHome bietet aber auch die Planung und Finanzierung gemeinsamer Ausbauprojekte an. Seit 2015 zählt die Deutsche Telekom zu den Referenzen von FiberHome auf dem deutschen Markt.

Mehr Informationen im Internet unter: www.fiberhome.com

FibroLAN CEE GmbH

Die FibroLAN CEE GmbH mit Sitz im österreichischen Oberwaltersdorf (35 km südlich von Wien) ist die Zentral- und Osteuropa-Niederlassung der FibroLAN Ltd., eines in Israel ansässigen und 1996 gegründeten Herstellers von Fiberoptik- und Metro Ethernet Access Systemen. FibroLAN versteht sich als Spezialist auf dem Gebiet der Glasfaser-Accesstechnologie und Carrier Ethernet Dienste (Unternehmens-Credo: „Your Access to Access“). Das Produktportfolio reicht von Single- und Multiport-Medienkonvertern über gemanagte LWL-Access Systeme bis hin zu Metro Ethernet Lösungen und Mobile Backhaul Systemen für die breitbandige Anbindung von Mobilfunk-Basisstationen. Intelligente Funktionen wie Autokonfiguration, Stromausfallalarm (Dying Gasp) und Fernüberwachung sollen dabei einen wesentlichen Beitrag zur Senkung der monatlichen Betriebskosten bei den Netzbetreibern liefern. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf niedrigem Energieverbrauch und Umweltschutz. Kernmärkte von FibroLAN sind Netzbetreiber, Mobilfunkbetreiber, Energieversorger, kommunale Einrichtungen, Verkehr (Straßen und Bahnen), sowie größere Unternehmen und die Verteidigungsindustrie. Weitere Informationen im Internet unter: http://www.fibrolan.at/index.htm

Netcom-Tec GmbH

Die neugegründete Netcom-Tec mit Sitz in Eislingen (rund 50 km östlich von Stuttgart) fungiert als CommScope-Vertriebspartner für die PLZ-Gebiete 7 und 8. Zum Produktsortiment zählen u. a. Spleiß- und Patch-Baugruppen, Rohre, Schächte, Muffen, Hausanschlusskästen, FttH-Enddosen und -Kabel, Werkzeuge, Schränke u. v. m. Mehr Informationen im Internet unter: www.netcom-tec.de

Stadtwerke Marburg GmbH

Die Universitätsstadt Marburg ist mit rund 74.000 Einwohnern die achtgrößte Stadt Hessens. Die Stadtwerke Marburg GmbH versorgt seit Anfang des Jahrtausends Geschäftskunden mit Glasfaserverbindungen. Ab 2005 kam die Internetversorgung über Funk von sogenannten weißen Flecken im gesamten Landkreis hinzu. Seit 5 Jahren werden die zum Teil ländlichen Stadtteile mit FTTH ausgebaut. Die Zahl der mittlerweile erschlossenen Haushalte liegt im vierstelligen Bereich. Die Stadt Marburg hat mit eigenen Finanzmitteln ein Förderprogramm für FTTH-Hausanschlüsse angeboten.

Weitere Informationen im Internet unter: www.stadtwerke-marburg.de

TMT GmbH & Co. KG

Die inhabergeführte TMT mit Sitz in Bayreuth ist seit 1996 im Wesentlichen für Geschäftskunden tätig. Das Selbstverständnis des Unternehmens ist es, Expertise auf allen Feldern der modernen Informations- und Medientechnologie bereitzustellen. Das Portfolio von TMT umfasst IT & Internet Services (Managed Services, Inhouse-Virtualisierung, Standortvernetzung…), Web & Design Services (Webseitenprogrammierung, Screen Design…), Digital Signage sowie TV & Video Services (Videoproduktion, Business TV…) und die zugehörige Beratung. Im Bereich Research & Development werden neue Technologien erprobt, um als Early Adopter den Kunden stets aktuelles Fachwissen zur Verfügung stellen zu können. Seit 1999 baut die TMT ein innerstädtisches Glasfasernetz in Bayreuth auf und aus, an das im Wesentlichen Geschäftskunden, jedoch mittlerweile auch eine zunehmende Zahl von Privatkunden angeschlossen sind. Weitere Informationen im Internet unter: www.tmt.de

Eine aktuelle Übersicht über die BUGLAS-Mitgliedsunternehmen finden Sie ...hier.

 


alle Veranstaltungen

Mitglieder


Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Passwort vergessen?